6. – 22. August

Waldbühne Benneckenstein

Stadt Oberharz am Brocken

Deutlicher, denn am Bilde der Harzer Waldlandschaft ließe es sich nicht verdeutlichen: Die Monokultur hat ausgedient, der VIELFALT gehört die Zukunft. Ob in Bezug auf Forstwirtschaft, Migration, Inklusion oder die Erweiterung des traditionelle Familien- und Geschlechterbildes um die Lebensrealität zahlreicher Individuen: Mit QUE(E)R DURCH DEN WALD wollen wir Perspektiven schaffen die dazu einladen, sich mit den pluralistischen Bedürfnissen einer diversen Gesellschaft auseinanderzusetzen, sich dem, auf den ersten Blick fremd wirkenden, anzunähern und Schnittmengen zu finden wie auch bewusste und dennoch respektvolle Abgrenzungen zu vollziehen. Vielfalt kann komplex, verwirrend und kompliziert sein, oder zumindest erscheinen. In alltäglichen Diskussionen und ganz unterschiedlichen Situationen haben dies viele schon mindestens einmal erfahren (müssen). Für Diversität und die Akzeptanz sexueller Vielfalt konnte in den letzten Jahren viel erreicht werden. Dennoch ist es immer noch unabdingbar, gerade im ländlichen Raum, Möglichkeiten zu schaffen, in denen diesem vielschichtigen Thema möglichst frei von Berührungsängsten begegnet werden kann. Mittels der Kunst möchten wir einen einladenden Raum für Annäherung und Auseinandersetzung schaffen, so dass Akzeptanz und Vielfalt in der Region Oberharz weiterwachsen können.

Strukturmaßnahmen werden gefördert von: