THE_Gastspiel_FINALCOMP_clean

VERGISS MEIN NICHT  

ein Film von David Sieveking

Genre

NATUR|KINO

Dokumentation

Preise

Einzelticket: 7,50 € im VVK
5,00 € ermäßigt
Abendkasse abweichend

Spielort

INFOS ZUM AUTOR

David Sieveking wurde 1977 in Friedberg (Hessen) geboren und wuchs in Bad Homburg, in der Nähe von Frankfurt am Main auf. 2000 bis 2007 absolvierte er ein Regiestudium an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb). Während seiner Ausbildung arbeitete er als Cutter, Regieassistent und Darsteller für Kino und TV, er nahm am Berlinale Talent Campus teil und realisierte mehrere Filmprojekte.

Für seinen Kurzfilm NACHDREH (2000) erhielt er einen Hessischen Nachwuchspreis. Mit seinem halbdokumentarischen Kurzfilm DIE AMERIKANISCHE BOTSCHAFT (2003) gewann er gleich drei deutsche Nachwuchspreise und wurde 2005 zum Festival de Cannes eingeladen. 2007 schloss er sein Studium mit dem Dokumentarfilm SENEGALLEMAND ab, der beim Filmfest München Premiere feierte und im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

2010 erschien mit DAVID WANTS TO FLY sein viel beachtetes Kinodebüt: Nach der Premiere auf der Berlinale wurde der Film auf über 40 nationalen und internationalen Festivals gezeigt, erhielt den Hessischen Filmpreis als Bester Dokumentarfilm und kam international ins Kino. 

2013 erhielt David Sieveking den “Förderpreis für junges Kino” der DEFA-Stiftung und verbrachte 2014 ein Künstlerstipendium der Villa Aurora in Los Angeles.

Regie David Sieveking
Musik Jessica de Rooij
Drehbuch David Sieveking
Produzenten Martin Heisler, Carl-Ludwig Rettinger

David zieht wieder zu Hause ein und übernimmt für einige Wochen die Pflege seiner demenzerkrankten Mutter Gretel, um seinen Vater Malte zu entlasten, der sich seit seiner Pension vor fünf Jahren um seine Frau kümmert. Während Malte in der Schweiz für ein paar Wochen neue Kraft tankt, versucht sich David als Pfleger seiner Mutter. Mit dem Einverständnis der Familie dokumentiert er seine Zeit mit Gretel: David ist plötzlich Sohn, Betreuer und Dokumentarfilmer in einer Person. Seine Gegenwart und die Anwesenheit des Filmteams wirken erfrischend auf die Mutter, die endlich wieder Eigeninitiative entwickelt und neue Lebensfreude zeigt. Trotz ihrer zeitlich wie örtlichen Orientierungslosigkeit bleibt Gretel heiter und gelassen: Sie hält sich für eine junge Frau und David für ihren Mann Malte.

David gelingt es, mit seiner verwirrten Mutter wunderbar lichte Momente zu erleben. Sie verliert ihr Gedächtnis, ihren Sinn fürs Sprechen, aber sie gewinnt etwas anderes: eine entwaffnende Ehrlichkeit und Unschuld, gepaart mit überraschendem Wortwitz und weiser Poesie.
Als David zusammen mit Gretel in die Schweiz fährt, um Malte aus seinen Ferien abzuholen, gewinnen seine Recherchen an Brisanz. Hier lebten seine Eltern in den 70er Jahren.
David begegnet alten Genossen und Weggefährten, erfährt pikante Geschichten aus dem Liebesleben seiner Eltern, von den Krisen ihrer „offenen Ehe“. Nun, am Ende ihrer mehr als 40-jährigen Beziehung, kommen sich Gretel und Malte so nah wie noch nie. Zum Hochzeitstag fährt das Paar nach Hamburg, wo ihre Liebe einst begann. Es wird ihre letzte gemeinsame Reise.
Aus Gretels Krankheit entsteht ein Neuanfang, und aus Davids biografischem Filmprojekt wird eine Liebeserklärung an das Leben und die Familie – eine Reise in die Vergangenheit seiner Eltern, dem Schlüssel seiner eigenen Geschichte.

VERGISS MEIN NICHT ist David Sievekings zweiter Kinofilm, mit dem er 2012 erneut den Hessischen Filmpreis gewann. Die Welturaufführung fand auf dem 65. Festival del Film Locarno statt, wo der Film den Hauptpreis der Semaine de la critique gewann. Neben der Nominierung für den Deutschen Filmpreis 2013 lief der Film weltweit auf Festivals und wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Preis des Goethe-Instituts beim DOK Leipzig Filmfestival und dem Hauptpreis des internationalen Planete Doc Festival in Warschau. 2013 war VERGISS MEIN NICHT der erfolgreichste Dokumentarfilm in den Deutschen Kinos und erreichte in Europa über 150.000 Zuschauer. David Sievekings gleichnamiges Buch, das den Film inhaltlich ergänzt, wurde ein Sachbuch-Bestseller und in mehrere Sprachen übersetzt.

Erscheinungsdatum: 31. Januar 2013

BESETZUNG

David Sieveking, Gretel Sieveking, Malte Sieveking, u.a. 

Termine

Sonntag 5. August
22:30 – 00:00 Uhr

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies