PAULA THIELECKE

Foto: Niklas Voigt

Paula Thielecke wurde 1990 in Berlin (Ost) geboren.
Während der Schulzeit und nach dem Abitur war sie sowohl Mitglied im Jugendclub des Deutschen Theaters Berlin, als auch bei P14, dem Jugendclub der Volksbühne am Rosa- Luxemburg- Platz. Hier spielte sie in den Stücken „Du hast mir die Pfanne versaut, du Spiegelei des Terrors“ und „Schmeiß dein Ego weg“ von René Pollesch mit.
Weiterhin war sie als Regiehospitantin in einigen Produktionen des Deutschen Theaters in Berlin tätig.

Von 2012 bis 2015 studierte sie Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg in Ludwigsburg. Hier entstand auch ihre erste eigene Regiearbeit „EINE UTOPIE DES TODES- EINE RIESIGE WIEDERAUFERSTEHUNGSZEREMONIE FÜR CHRISTOPH SCHLINGENSIEF.
2014 spielte sie bei BORKMAN in der Inszenierung von Daniel Foerster mit, welche zum Körberstudio 2014 eingeladen war.
Bisher war sie an den Theatern Freiburg, Heidelberg, Osnabrück, Mühlheim an Ruhr, Volkstheater Rostock, der Volksbühne Am Rosa- Luxemburg- Platz und den Sophiensæle Berlin als Schauspielerin tätig.
Paula ist außerdem in diversen Hörspielproduktionen für Deutschlandfunk Kultur zu hören und dreht für Film und Fernsehen.

Neben ihrer Arbeit als Schauspielerin ist Paula seid sechs Jahren auch als Regisseurin und Autorin tätig.
Im Jahr 2012 gründete sie gemeinsam mit Sören Hornung die Künstlergruppe KOLLEKTIV EINS. Als Autorin und Regisseurin hat sie hier bisher fünf Theaterabende und einen Spielfilm (WURSTLAND 2016) realisiert. In der Spielzeit 17/18 entstanden so die Uraufführungen DIE ZAUBERIN VON OZ am Theater Osnabrück, LAIKA- DAS CHAOS SEI WILLKOMMEN DENN DIE ORDNUNG HAT VERSAGT am Volkstheater Rostock, sowie DIE LÄCHERLICHE FINSTERNIS (Wolfram Lotz) als Spielzeiteröffnung der neuen experimentellen Spielstätte (Ateliertheater) des Volkstheater Rostocks.

In der Spielzeit 18/19 inszenierte sie die Uraufführung „ENTER GERMANIA“ von Sören Hornung im Volkstheater Rostock und schrieb im Rahmen der Spielzeiteröffnung des Kosmos Theater Wiens den feministisch- aktivistischen Text „IN UTERO“ der sich kritisch mit Mutterschaft und den §218 und §190 auseinandersetzt. Mit dem KOLLEKTIV EINS wird Paula ab der Spielzeit 2019/20 im Rahmen der DOPPELPASSFÖRDERUNG DER KULTURSTIFTUNG DES BUNDES mit den Theatern Chemnitz und dem Kosmos Theater Wien, zwei Inszenierungen und eine Dauerperformance realisieren.

Seit ihrem Abschluss 2015 lebt Paula Thielecke als freischaffende Regisseurin, Schauspielerin,
Sprecherin und Autorin in Berlin.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies