PATENTÖCHTER

von Corinna Ponto und Julia Albrecht

Genre

SPRECHTHEATER

Preise

Einzelticket: 17,50 € im VVK
ermäßigt: 13,50 € im VVK

Abendkasse abweichend

Spielort

WALD|BÜHNE

INFOS ZU DEN AUTORINNEN

Julia Albrecht, Jahrgang 1964, hat in den vergangenen 15 Jahren in Berlin, Jerusalem und San Francisco gelebt und sowohl als Journalistin wie auch als Juristin gearbeitet. Mit ihrem Mann und ihren Kindern lebt sie heute wieder in Berlin.

Corinna Ponto war nach Theater- und Musikstudium in New York, Köln und Frankfurt Opernsängerin. Heute lebt sie mit ihrer Familie in Süddeutschland. Ab 2011 wirkt sie im Kuratorium der Jürgen Ponto-Stiftung zur Förderung junger Künstler mit.

 Gastspiel Schauspiel Frankfurt 

FÜR DIE BÜHNE BEARBEITET VON MIRKO BÖTTCHER

Regie Regina Wenig
Dramaturgie Ursula Thinnes
Bühne Loriana Casagrande
Kostüme Anna Sünkel

Am 30. Juli 1977 wird der Vorstandssprecher der Dresdner Bank, Jürgen Ponto, in seinem Haus in Oberursel Opfer eines Terroranschlags der RAF. Unter den Terroristen der RAF ist Susanne Albrecht, die Tochter eines Freundes. Nur durch ihre persönliche Bekanntschaft mit den Pontos war es den Terroristen möglich, ihr Opfer so schutzlos zu treffen. »Patentöchter« spiegelt in Begegnungen von Corinna Ponto, Tochter des Opfers, und Julia Albrecht, Schwester der Attentäterin, eine Tat, die sich in das kollektive deutsche Gedächtnis eingeschrieben hat. Es geht um Schuld und Täterschaft, wobei der Text die Perspektive der Opfer ins Zentrum rückt und nach der Möglichkeit von Versöhnung fragt.

 

BESETZUNG

Katharina Kurschat

Julia Staufer

 

FÖRDERUNG

Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Gastspielförderung Theater, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, sowie den Kultur- und Kunstministerien der Länder.

Termine

Donnerstag 15. August
20:30 – 21:45 Uhr

Freitag 16. August
11:00 – 12:15 Uhr

Freitag 16. August
17:00 – 18:15 Uhr