GRUSSWORT

Rainer Robra – Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur des Landes Sachsen-Anhalt

Wir feiern 2019 und 2020 die 30-jährigen Jubiläen von friedlicher Revolution, Grenzöffnung und Wiedervereinigung. Diese Jubiläen sind für ganz Deutschland, aber in besonderer Weise für die über Jahrzehnte geteilte Harzregion von hohem Stellenwert. Ich freue mich, dass das THEATERNATUR FESTIVAL in diesem und im kommenden Jahr mit den Mitteln der darstellenden Kunst zum besseren Verständnis zwischen und Ost und West beitragen will. Mit dem Abstand von 30 Jahren sind wir um viele Erfahrungen reicher. Welche Unterschiede gibt es nach wie vor? Was verbindet uns? Auf die künstlerischen Antworten darauf darf man gespannt sein.

2019 findet das Festival bereits zum fünften Mal statt. Es steht für Innovation, Kreativität und gibt der regionalen Kulturszene wichtige Impulse. Mittlerweile besuchen auch immer mehr Menschen aus den benachbarten Regionen die Aufführungen. Es ist sehr erfreulich, dass gut gemachte Kunst auf große Resonanz trifft.

Das Festival hat sich in der Region etabliert und bietet eine herausragende Qualität. Dies drückt sich auch in der bisher längsten Festivalzeit aus, die sich erstmals über zwei Wochenenden erstreckt. Der herausgehobenen Bedeutung trägt die Landesregierung mit einer für freie Träger ungewöhnlich hohen Fördersumme Rechnung.

Seit jeher ist das Festival verwoben mit der Landschaft und ihren Bewohnerinnen und Bewohnern. So ermöglicht THEATERNATUR vielen Menschen im ländlichen Raum den direkten Zugang zu zeitgemäßer Theaterkunst. Dafür bin ich den Verantwortlichen sehr dankbar.

Theater soll nicht nur unterhalten. Es soll auch zum Nachdenken anregen. Theater muss sich einmischen, muss gelegentlich auch provozieren und gesellschaftliche Entwicklungen und Trends aufmerksam verfolgen. Als Medium der Vergegenwärtigung hat das Theater eine wichtige aufklärerische Funktion. Und das Festival THEATERNATUR nimmt diese Funktion sehr ernst.

Das Kulturrevier Harz leistet auf dem Gebiet der Kulturförderung Vorbildliches, es gibt Impulse, trägt zur kulturellen Bildung bei und setzt sich so für ein gelingendes Miteinander ein. Das verdient großen RespektIch wünsche dem Festival THEATERNATUR 2019 einen guten Verlauf, viel Erfolg und zahlreiche, begeisterte Zuschauer.

Rainer Robra