ES IST NOCH NICHT SOWEIT

von Sören Hornung

nach einer Idee und Geschichte von Janek Liebetruth und Sören Hornung

Genre

SPRECHTHEATER
Tragikkomödie

Preise

Einzelticket: 23,50 € im VVK
ermäßigt: 19,50 € im VVK

Abendkasse abweichend

Spielort

WALD|BÜHNE

INFOS ZUM AUTOR

Sören Hornung wurde 1989 in Berlin geboren.
2010 arbeitet er als Regieassistent bei der Fernsehserie Schloss Einstein und inszeniert am Schlossplatztheater Berlin. 2012 gründet er mit Paula Thielecke das KOLLEKTIV EINS. 2014 ist er an der Akademie für Darstellende Kunst Baden – Württemberg Mitbegründer und Festivalkoordinator des ManieFest. 2015 wird seine Inszenierung von Ibsens EIN VOLKSFEIND zum Körber Studio junge Regie eingeladen. 2016 absolviert er sein Regiestudium an der Akademie für Darstellende Kunst Baden – Württemberg. 2017 ist er für den Osnabrücker Dramatikerpreis nominiert und ist mit der Produktion DIE ZAUBERIN VON OZ bei dem SPIELTRIEBE 7 Festival am Theater Osnabrück mit dem KOLLEKTIV EINS vertreten. 2018 erhält er für sein Stück “Sieben Geister” den Chemnitzer Theaterpreis für junge Dramatik und wird zum Heidelberger Stückemarkt eingeladen. Seine Arbeiten waren bisher unter anderem zu sehen am Schauspiel Stuttgart, am Theater RAMPE in Stuttgart, am Theater Augsburg und am Volkstheater Rostock.
www.soerenhornung.com

 KULTURREVIER HARZ 

Regie Janek Liebetruth
Bühne Hannes Hartmann
Kostüme Leah Lichtwitz
Video Lucian Patermann
Licht Design Ingo Jooss
Regieassistenz Dominique Marino

Im Jahr 2020 wird die Menschheit von einer gewaltigen Krise heimgesucht. Von dieser Krise bleiben auch Kassandra und ihr Vater nicht verschont. Obwohl sie sich in ihrer Wohnung zurückgezogen haben, brechen immer mehr von der Krise getriebene Menschen in ihren Alltag ein und konfrontieren sie mit ihren Geschichten. Während Kassandra versucht, in den Geschichten „der Gäste“ einen Sinn für ihr eigenes Leben zu finden verweigert sich ihr Vater jeglicher Erzählung. Denn: Mit der Wende hatte er seinen Job als TV-Sandmann der alten Bundesrepublik, damit seinen Lebenssinn verloren und sich geschworen, nie wieder auch nur einer Geschichte zu vertrauen. Als nun sein erfolgreicher Kollege aus dem Osten auftaucht, reißen die alten Wunden auf und die Situation eskaliert.

Anlässlich Sören Hornungs zweiter Auftragsarbeit für das THEATERNATUR in Folge, suchen der preisgekrönte junge Autor und Regisseur Janek Liebetruth gemeinsam die deutsche Einheit und ihre Auswirkungen auf die Menschen heute, 30 Jahre später, zu beleuchten. Dabei bedienen Sie sich eines der wohl bekanntesten Symbole des deutschen Teilung und Wiedervereinigung – dem Sandmann.

 

BESETZUNG

West Hans Klima
Kassandra Elaine Cameron
Achim, der Arbeitslose Benjamin Kramme
Sissi Foss Carolin Wiedenbröker
Frauke, die Kamerafrau Jennifer Sabel
Ost Achim Wolff

 

Aufführungsrechte: henschel SCHAUSPIEL Theaterverlag Berlin

FÖRDERUNG

Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt (Grünes Band), Lotto-Toto Sachsen-Anhalt und die Stiftung Aufarbeitung der SED Diktatur.

Termine

Freitag 7. August
20:30 – 22:30 Uhr

 URAUFFÜHRUNG 

Samstag 08. August
20:30 – 22:30 Uhr

Sonntag 09. August
20:30 – 22:30 Uhr

Montag 10. August
11:00 – 13:00 Uhr

Montag 10. August
20:30 – 22:30 Uhr

Dienstag 11. August
20:30 – 22:30 Uhr