B_ENTE-TOD-UND-TULPE-Webmontage-1024x512

ENTE, TOD UND TULPE

nach Wolf Erlbruch

Genre

KINDERTHEATER

Figuren-/Sprechtheater

Preise

Einzelticket: 13,00 € im VVK
ermäßigt: 9,50 € im VVK

Abendkasse abweichend

Spielort

INFOS ZUM AUTOR

Wolf Erlbruch, 1948 in Wuppertal geboren, studierte ab 1967 Grafik-Design mit zeichnerischem Schwerpunkt an der Folkwang-Schule für Gestaltung in Essen-Werden. Nach dem Abschluß 1974 begann er seine freiberufliche Tätigkeit als Illustrator in der Werbebranche. In den folgenden Jahren publizierte er zunehmend Illustrationen in internationalen Magazinen, u.a. in: Esquire, GQ magazine New York, Stern, Transatlantic und twen. Er erhielt zahlreiche Preise für Illustration des Art Director Club (ADC) in New York.

Ende der 80er Jahre begann er, Kinderbücher zu schreiben und zu illustrieren. 1990 folgte er der Berufung zum Professor an die Fachhochschule Düsseldorf. Von 1997 bis 2012 war Wolf Erlbruch Professor für Illustration an der Bergischen Universität Wuppertal. Für “Das Bärenwunder” erhielt er 1993 den Deutschen Jugendliteraturpreis.2003 wurde Wolf Erlbruch mit dem Gutenbergpreis der Stadt Leipzig ausgezeichnet. Im selben Jahr erhielt er den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises für sein Gesamtwerk und den Von-der-Heydt-Preis der Stadt Wuppertal. 2006 gewann er den Hans Christian Andersen Preis. 2014 wurde er mit dem e.o. Plauen-Preis geehrt.

2017 verlieh der schwedische Kulturrat die höchstdotierte internationale Auszeichnung im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur, den Astrid Lindgren Memorial Award, an Wolf Erlbruch

Gastspiel Theater Couturier

Ein Theaterstück nach dem Buch von Wolf Erlbruch
in der bearbeiteten Fassung von Martina Couturier und dem Ensemble

Regie Jörg Lehmann
Musik Marie Elsa Drelon
Puppen Sabine Köhler
Kostüm Gabi Keuneke

Die Ente führt ihr beschauliches Leben, jeden Morgen watschelt sie zum Teich. Sie hat Spass beim Schwimmen und Gründeln. Täglich sitzt sie auf der Wiese – ab und an kommt ein Brummer vorbei… so geht es Tag für Tag. Doch die Ente ist nicht allein. Schon länger hat sie so ein merkwürdiges Gefühl. Sie dreht sich um, und hinter ihr steht: der Tod. „Und jetzt kommst du mich holen?“ – „Ich bin schon in deiner Nähe solange du lebst.“ Das ungleiche Paar lernt sich kennen. Beide, Ente und Tod, machen ungewöhnliche Erfahrungen und sehen sich und die Welt aus einer ganz neuen Perspektive. Im Zusammenspiel von Musik, Puppen- und Schauspiel gewinnen die drei SpielerInnen der Geschichte von Wolf Erlbruch überraschenden Witz ab, finden poetische Bilder und nehmen die jungen Zuschauer mit auf eine spannende Reise, an deren Ende die Ente unweigerlich stirbt. Und auch der Tod „ist fast ein wenig betrübt. Aber so ist das Leben.“

Zwischen Puppen-, Schauspieltheater und Musik feiert sich das Leben selbst in Gestalt der quicklebendigen Ente. Ein Großteil der Heiterkeit, des Humors verdankt die Inszenierung den Geräuschen und Melodien, die live den Instrumenten entlockt werden.

Ausgezeichnet beim Augenblickmal-Festival 2009 und Preisträger des Berliner Theaterpreises Ikarus 2009.

Theater, Figuren und Live-Musik
Für Groß und Klein (ab 5 Jahren)
Spieldauer ca. 55 Minuten

 

BESETZUNG

Ente Martina Couturier
Tod
Petra Albersmann
Livemusik
Marie Elsa Drelon

Fotos: Marcus Lieberenz

Termine

Dienstag 7. August
10:30 – 11:30 Uhr

Freitag 10. August
10:30 – 11:30 Uhr

Samstag 11. August
16:30 – 17:30 Uhr

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies