ALLES | WAS WIR HABEN

Ein Spiel um ein Stück Heimat

Genre

SCHAUSPIEL

Preise

Einzelticket: 24,50 € im VVK
ermäßigt: 20,50 € im VVK

Abendkasse abweichend

Spielort

WALD|BÜHNE

INFOS ZU SYN:FORMAT E.V.

syn:format gründete sich 2015 auf Initiative von jungen geflüchteten Männern in einer Berliner Notunterkunft. Ohne Institution im Rücken erarbeiteten sie, die vorher kein Theater von innen gesehen hatten, gemeinsam mit Berliner Theatermacher*innen und neu hinzukommenden Ensemblemitgliedern, darunter geflüchtete Theater-und Kulturschaffende, die Inszenierungen ‘Letter to the world’ (2016) und ‘Deine Heimat. Meine Heimat’ (2017). Diese ‘Trilogie des Ankommens’ fand 2018 in ‘FREIHEIT’ ihren Abschluss. ‘FREIHEIT’ wurde 2019, gefördert von der Berliner Senatsverwaltung für Kultur, mit großem Erfolg im Theater im Delphi wiederaufgenommen. 2018 wurde das Kollektiv mit dem 1. Preis des vom Berliner Senat ausgelobten Farbenbekennen- Award ausgezeichnet.

 GASTSPIEL 
syn:format, Berlin

von + mit Alaa Nasser
Jonathan Bamberg
Katharina Rosenberger
Mira Sharma
Mohammed Ali

Künstlerische Leitung Magdalena Scharler
Musik Jonathan Bamberg
Bühne Magdalena Scharler
Katharina Rosenberger
Mira Sharma

Fotos Simon Detel

Premiere: 12. Juli 2019 im Michael Tschechow Studio Berlin
Sprache: deutsch, mit kurzen arabischen Passagen
Spieldauer: circa 90 min.

Fünf junge Menschen. Zwei von ihnen kommen aus Syrien, drei aus Deutschland. Im weissen Raum des Stückes spielen sie an gegen die Schatten der Vergangenheit und gegen die Schatten einer ungewissen Zukunft, die zum handeln aufruft. Doch wie?  Wie anfangen in einer Gegenwart, in der jeder allein ist?

So wie das Stück durch die Corona-Krise unfreiwillig an Aktualität gewonnen hat, so steht es auch für den Gedanken oder vielmehr die unbedingte Notwendigkeit einer bunten Einheit! Durch den transkulturellen Ansatz in der Zusammenarbeit stehen unterschiedliche Spielweisen, Körperlichkeiten und Standpunkte selbstverständlich nebeneinander. Sie sorgen für Konfikte, schaffen Grenzen, nähern sich einander an, ordnen und verfechten sich neu und bereichern einander, ohne sich anpassen zu müssen. So schaffen Stück und Kollektiv neue und unerwartete Perspektiven und Impulse für die Gestaltung einer freiheitlich-humanistischen Gesellschaft.

 

BESETZUNG

Alaa Nasser
Jonathan Bamberg
Katharina Rosenberger
Mira Sharma
Mohammed Ali

Termin

Mittwoch 12. August
20:30 – 22:00 Uhr