LIV MIGDAL

Solo Violinisten

JAHRES|ZEITEN

Die 24-jährige Liv Migdal gilt als eine der herausragenden Geigerinnen der jungen Generation. Als elfjährige Jungstudentin begann sie ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Christiane Hutcap an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock. Derzeit ist sie in der Meisterklasse bei Prof. Igor Ozim am Mozarteum in Salzburg. Weitere musikalische Impulse erhielt sie in Meisterkursen u. a. bei Thomas Brandis, Donald Weilerstein und Mauricio Fuks.

Die Stipendiatin vieler renommierter Stiftungen, u. a. der Horst Rahe-Stiftung, der Yamaha Music Foundation und der Studienstiftung des Deutschen Volkes, kann auf eine lange Reihe von Wettbewerbserfolgen auf internationaler Ebene zurückblicken. Sie ist Preisträgerin des 1. Internationalen Hindemith Wettbewerbs in Berlin und erhielt beim Internationalen Fritz Kreisler Wettbewerb in Wien einen Sonderpreis. Die Gewinnerin des GWK-Musikpreises wurde 2011 und 2012 beim Internationalen Bellon-Musikwett-bewerb sowie beim „Concorso Ruggiero Ricci“ in Salzburg mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Ihre Konzerttätigkeit führte die junge Geigerin in viele Länder Europas, nach Israel und Asien. Sie war Gast bei internationalen Festivals und Solistin renommierter Orchester. So konzertierte sie z. B. mit der Polnischen Kammerphilharmonie, der Neuen Philharmonie Westfalen, der Norddeutschen Philharmonie unter Dirigenten wie W. Rajski, N. Takahashi, J. Wildner, H. Beissel oder M. Frank. Im Herbst 2012 ging sie auf eine Deutschlandtournee, die sie durch die bedeutendsten Konzertsäle führte, u. a. den Münchner Herkulessaal, die Musikhalle Hamburg und das Konzerthaus Berlin.

Beim THEATERNATUR 2018 ist sie als Solistin im Violinkonzert JAHRES|ZEITEN zu erleben.

8.3.2013 Liv Migdal, Violine, Hamburg

Foto: Monika Lawrenz

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies