FRANZISKA KLEINERT  

Schauspielerin

Mechthild in NICHTS SCHÖNERES

Franziska Kleinert ist in Berlin geboren und studierte dort an der HfS »Ernst Busch«. Nach verschiedenen Gastengagements gehörte sie 10 Jahre dem Ensemble der »Freien Kammerspiele« Magdeburg an – eine Zeit, die die Wichtigste am Theater für sie war.  Titelrollen waren u.a. Carrar, Medea, Hedda Gabler, Minna von Barnhelm. Franziska Kleinert arbeitete mit Regisseuren wie Horst Hawemann, Wolf Bunge, Axel Richter, Hermann Schein, Klaus Noack und Kay Wuschek, später Armin Petras, Bernarda Horres, Sascha Bunge, zusammen.

Die ersten Regiearbeiten waren in Magdeburg, Greiz, Erfurt und Berlin.  Sie veranstaltete eigene Abende: Else Lasker-Schüler, Rosa Luxemburg, Erich Kästner, Ch.F. Delius, Grimm. Sie engagierte sich auch in Projekte mit LUNATIKS Berlin und dem Regisseur Tobias Rausch und dem Graffiti Museum Berlin.

Seit 2005 unterrichtet sie Schauspiel an verschiedenen Schauspielschulen in und außerhalb Berlins.

Für die Uraufführung IM SCHATTEN DER HEXEN beim THEATERNATUR 2017 hat Sie die Rolle der Gerda Hoffmann kreiert.

Beim THEATERNATUR2018 ist sie im Ein-Personen-Stück NICHTS SCHÖNERES als Mechthild zu erleben.

Fotos von Peter Grätz

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies