storm_im-schatten-der-hexen

NICHTS SCHÖNERES  

von Oliver Bukowski

Genre

SPRECHTHEATER

Tragikomischer Monolog

Preise

Einzelticket: 15,50 € im VVK
ermäßigt: 11,50 € im VVK

Abendkasse abweichend

Spielort

RAST|STÄTTE

INFOS ZUM AUTOR

Oliver Bukowski wurde 1961 in Cottbus geboren. Nach dem Abitur studierte er von 1985 bis 1990 Philosophie, ab 1987 sozialpsychologisch spezialisiert (Diplomarbeit: „Begriffe moderner Motivationstheorie“). Anschließend war er Doktorand für Sozialwissenschaft an der Humbold-Universität Berlin. Bukowski ist Mitinitiator und Gründer der THEATERLOGE e.V. Seit Abbruch des Forschungsstudiums im November 1991 arbeitet er als freischaffender Autor, er lebt in Berlin.
Seit 1996 ist er Dozent für den Studiengang „Szenisches Schreiben“ an der UdK Berlin, ab 1999 Gastprofessor weiterer Lehrtätigkeiten für Szenisches Schreiben/Textarbeit, aktuell u.a. an der Universität Zürich, in Graz und bei Hörspielarbeitstagungen.
Oliver Bukowski erhält 2013/2014 ein Werksstipendium des Deutschen Literaturfonds e. V., Darmstadt, für das Theaterstück „Letzte Menschen“. (Zitiert von Goethe Institut)

Kulturrevier Harz

Regie und Ausstattung Janek Liebetruth
Dramaturgie Lena Fritschle

Wie kein anderer deutschsprachiger Autor leuchtet Oliver Bukowski mit den Mitteln der Sprache die kleinen individuellen und sozialen Tragödien des Lebens aus. Seine Figurensprache orientiert sich am Slang der Lausitz, ohne je in pure Dialektimitation zu verfallen, sie ist gestisch reich und vor allem urkomisch. Die Sprache verrät das Gewordensein und die soziale Prägung der Figuren, sie denunziert sie nicht, sondern macht es möglich, sie in ihrem Sprechen zu entdecken.

So ist es in NICHTS SCHÖNERES auch mit Mechthild, einer Frau um die Fünfzig, die über eine Kontaktannonce das Liebesglück sucht. In ihrem Monolog streift sie dabei durch die Vergangenheit – Frauengefängnis, psychiatrische Anstalt, Gewalt von Männern – all das hat Mechthild geprägt, aber ihr Traum vom Glück ist ungebrochen. Als sie einem jüngeren Mann begegnet, der ihr ein Gedicht widmet, scheint sich ihr Schicksal zu wenden.

Regisseur Janek Liebetruth erarbeitet zusammen mit Franziska Kleinert, die bei der Uraufführung des Harzer Mystery-Krimis IM SCHATTEN DER HEXEN von Kathrin R. Hotowetz im letzten Jahr eindrucksvoll die Hauptfigur Gerda Hofmann auf der Bühne zum Leben erweckte, diesen witzigen aber auch sehr nachdenklichen Monolog über Einsamkeit, Liebe, Glück, Lebensträume und Lebenslügen für die RAST|STÄTTE.

BESETZUNG

Mechthild Franziska Kleinert

Termine

PREMIERE

Samstag 4. August
19:00 – 20:00 Uhr

Freitag 10. August
19:00 – 20:00 Uhr

Zum vorerst letzten Mal

Sonntag 12. August
19:00 – 20:00 Uhr

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies