THE_Gastspiel_FINALCOMP_clean

LIEBE  

ein Film von Michael Haneke

Genre

NATUR|KINO

Drama/Liebesfilm

Preise

Einzelticket: 7,50 € im VVK
5,00 € ermäßigt
Abendkasse abweichend

Spielort

INFOS ZUM AUTOR

Michael Haneke ist ein österreichischer Regisseur und Drehbuchautor, dessen Filme sich durch außergewöhnliche Geschichten in Kombination mit ruhiger und zugleich verstörender Kameraführung auszeichnen.

Michael Haneke wurde am 23. März 1942 in München geboren. Er ist Sohn des deutschen Regisseurs Fritz Haneke und der österreichischen Schauspielerin Beatrix von Degenschild. Nachdem Michael Haneke zunächst Misserfolge in Schauspiel und Musik erfahren musste, studierte der spätere Regisseur Philosophie, Psychologie und Theater an der Wiener Universität. Nach seinem Studium arbeitete Michael Haneke einige Jahre als Filmkritiker. Zwischen 1967 und 1970 war der Österreicher schließlich als Cutter und Dramaturg beim Südwestfunk angestellt.

Michael Haneke debütierte 1989 mit Der Siebente Kontinent. Drei Jahre später brachte ihn sein kontroverser Film Benny´s Video viel Aufmerksamkeit. Der Durchbruch gelang Michael Hanke 2001 mit dem französischen Film Die Klavierspielerin. Für Die Klavierspielerin erhielt er den Großen Preis der Jury des Cannes Film Festival 2001 und auch die Schauspieler Benoît Magimel und Isabelle Huppert wurden bei dem Festival als Beste Schauspieler ausgezeichnet. 2009 wurde Das weisse Band von Michael Haneke beim Cannes Film Festival mit der Goldenen Palme sowie dem Golden Globe ausgezeichnet und für einen Oscar nominiert.

Regie Michael Haneke
Drehbuch Michael Haneke
Kamera
Darius Khondji
Schnitt
Nadine Muse, Monika Willi
Produzenten
Margaret Ménégoz, Stefan Arndt, Veit Heiduschka, Michael Katz

Cannes-Sieger 2012 von Michael Haneke um ein altes Paar, das durch einen Schlaganfall an die Grenzen einer lebenslangen Liebe gelangt – und vielleicht darüberhinaus…

Der pensionierte Musikwissenschaftler Georges hat das Leben an der Seite seiner Frau Anne verbracht. Mit ihrem Schlaganfall, der die Klavierlehrerin an den Rollstuhl fesselt, ändert sich für den über 80-Jährigen einiges. So gut es geht, kümmert der gebrechliche Georges sich um seine Frau, der er das Pflegeheim ersparen will. Ein zweiter Schlaganfall stellt ihre jahrzehntelange Liebe vor eine Zerreißprobe.
In diesem Drama gehen Emmanuelle Riva und Jean-Louis Trintignant als gemeinsam alt gewordenes Paar einen schwierigen Weg bis zum Ende.

Nach seinem Erfolg mit “Das weiße Band” gelang Michael Haneke ein berührendes Meisterwerk über ein Tabuthema. Mit nie gesehener Souveränität greift das Oscar-prämierte Kammerspiel schwierige Themen wie Altern, Verlust an Selbstbestimmung und Sterbehilfe auf. Ohne Sentimentalität und Musikuntermalung beobachtet der Autorenfilmer Szenen des häuslichen Pflegealltags, vermeidet dabei entwürdigenden Voyeurismus. Die über 80 Jahre alten Hauptdarsteller Jean-Louis Trintignant und Emmanuelle Riva geben ihren Rollen eine erschütternde Authentizität. Die Schluss-Szene, in der George und Anne ihre Wohnung “gemeinsam” verlassen, beeindruckt als poetische Darstellung einer Liebe, die über den Tod hinaus Bestand hat.

Erscheinungsdatum: 20. September 2012

BESETZUNG

Georges Jean-Louis Trintignant
Anne Emmanuelle Riva
Eva Isabelle Huppert
Alexandre Alexandre Tharaud

Termine

Freitag 10. August
22:30 – 00:30 Uhr

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies