Erfolgskrimi „IM SCHATTEN DER HEXEN“ erwacht im Oberharz auf der Bühne zum Leben

Pressemitteilung 10.06.17

Erfolgskrimi „IM SCHATTEN DER HEXEN“ erwacht im Oberharz auf der Bühne zum Leben

Der Theatersommer in Benneckenstein rückt näher und die Umsetzung des Harzer Mystery-Krimi der Halberstädter Autorin Kathrin R. Hotowetz sind im vollen Gang. Die Uraufführung am 04. August 2017 auf der wunderschönen Waldbühne Benneckenstein ist bereits ausverkauft.

OBERHARZ Große Ereignisse werfen ihren Schatten voraus. Nämlich den Schatten der Hexen. Denn das THEATERNATUR Festival in Oberharz am Brocken steht in diesem Jahr unter dem Motto VER.HEXT. Das Team um den Künstlerischen Leiter Janek Liebetruth produziert erstmals eine Uraufführung eines bekannten literarischen Werkes aus der Region – in diesem Fall ist die Wahl auf den ersten Band der äußerst beliebten IM SCHATTEN DER HEXEN Reihe von Kathrin R. Hotowetz gefallen.

Gestern trafen sich die Autorin und die Münchener Regisseurin Clara Hinterberger erstmals, um sich über die künstlerische Umsetzung auszutauschen. „Über Gott und die Welt haben wir geredet, ohne Punkt und Komma,“ erzählt die 28-Jährige. „Ich habe erzählt, warum ich es interessant finde, den Roman zu inszenieren, denn ich lese ein urmenschliches und immer wiederkehrendes gesellschaftliches Phänomen darin – das Bedürfnis, alles kontrollieren und erklären zu wollen, auf Sicherheit zu gehen, obwohl es nicht geht. Und wie ich die vier Ebenen des Romans mit Musik und Bildwelten aufbauen möchte.“

Kathrin Hotowetz indes freue sich auf die Umsetzungen, findet toll, was die Münchnerin erzählt, wie die verstörenden Momente etwas mit uns heute zu tun haben können. Sie findet es wichtig, dass man wirklich versteht, was es bedeutet, Angst zu haben und sich zu gruseln. „Ich denke, wenn man das Theaterstück verlässt, sollte man nur denken, ich will nicht alleine zum Auto laufen,“ resümiert Hotowetz. „Die Ebene der Unsicherheit und des Gruseligen stellt sich da für mich ein, wenn ich Angst vor einem Mensch habe, wenn ich plötzlich nicht weiß, was dieser Mensch da von mir will,“ fährt Hinterberger fort. „ Es ist Existentiell, gerade in Anbetracht unser derzeitigen politischen Erschütterungen und Fragestellungen, wie schnell uns kontrolliert Geglaubtes entgleist.“

Karten für die Premiere sind bereits jetzt, zwei Monate vor Festivalbeginn ausverkauft, so der Veranstalter. „Der Ansturm auf die Tickets hat uns selber überrascht,“ sagt Festivalleiter Liebetruth. „Aber wir sind natürlich sehr froh, dass das Interesse an dem Roman und unserer Umsetzung für die Bühne so groß ist. Wir sind uns bewusst, dass die Erwartungen der Fans immens hoch sind.“ Zuschauer die keine Premierenkarten abbekommen haben, können aber noch Karten für die vier Folgevorstellungen am 08./09./12./14.08. an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie online unter www.theaternatur.de erwerben.

Neben der bereits angekündigten Uraufführung wird Festivalleiter und Regisseur Liebetruth Arthur Millers HEXENJAGD einen Abend später (05.08.) zur Premiere bringen. Darüber hinaus wird es eine Ballettgala namens HEXTETT (06.08.), inklusive einer Uraufführung des Basler Solisten und Choreographen Jorge Garcia Perez geben. Als fast krönender Abschluss wird am 13.08. das renommierte Staatsorchester Braunschweig zu einem Konzert namens HEXEN | WERKE auf die Open-Air Bühne im Dreiländereck kommen. Im weiteren Programm findet sich auch das Puppenspiel DIE KLEINE HEXE der Berliner Kompanie Handmaids für das jüngere Publikum sowie diverse Kinovorstellungen, u.a. wird die gesamte SPUK UNTERM RIESENRAD Serie gezeigt. Regisseur Günter Meyer wird am 05.08. zu einem KENNEN|LERNEN erwartet.

__________________________________________________

Kontakt:
Interviewanfragen für Clara Hinterberger und/oder Kathrin R. Hotowetz sind zu richten an:                                                                      
Janek Liebetruth
janek.liebetruth@theaternatur.de
Mobil: 0160 93 83 0013

 

Leave a Reply