WAS ERWARTET DICH BEIM THEATERNATUR 2019

Das THEATERNATUR 2019 unter dem Motto GRENZEN:LOS! findet vom 09. bis 25. August 2019 zum nunmehr fünften Mal auf der Waldbühne Benneckenstein statt.

Anlässlich des größten Jubiläums der Deutschen Geschichte nach 1945, wagt das Festival nun im Rahmen seines eigenen ersten kleinen Jubiläums zum fünfjährigem Bestehen, erstmals weiter als nur einen Sommer in die Zukunft zu blicken. Wir planen eine, thematisch aufeinander aufbauende Doppelspielzeit für die Jahre 2019 und 2020. Während die erste Phase im Jahr 2019 unter dem Titel GRENZEN:LOS! die Unterschiede west- und ostdeutscher Lebensweisen zum Gegenstand der kreativen Untersuchung macht, werden im zweiten Jahr 2020 unter dem Motto ENDSTATION:EINHEIT? die vereinenden Aspekte im Mittelpunkt des Interesses stehen. Trennung und Zusammenkunft, Klischee und Erfahrungswert, Vorurteil und Neuentdeckung – 30 Jahre nach der Wiedervereinigung ist es an der Zeit aufzuräumen, aufzuarbeiten und den letzten Schritt der Annäherung zu vollziehen.

In bereits bewährter Weise gestaltet dabei eine ausgewogene Mischung aus Eigenproduktionen und handverlesenen Gastspielen, Lesungen und Filmvorführungen erneut einen breitgefächerten Spielplan, dessen Spannweite sowohl sämtliche Genres umfasst, als auch thematisch Perspektiven jen- wie dieseits des Grenzwalles einnimmt. Gemeinsam über- wie miteinander lachen, weinen, hinterfragen – welcher Ort könnte prädestinierter für ein solches Unterfangen sein als die Waldbühne Benneckenstein, deren direktes Einzugsgebiet bis vor gut einer Generation durch einen Grenzwall getrennt, „Nachbarn“ über Jahrzehnte hinweg Bürger*innen zweier grundverschiedenen Ländern waren?  Und: Was bedeutet dies für das „Heute“, die Endstation Einheit und das grenzenlose Zusammenleben 30 Jahre nach der Grenzöffnung? Wo liegen die Unterschiede in Erinnerungen, Weltsichten, Hoffnungen und Befürchtungen? Und vor allem: Wo die Gemeinsamkeiten. In 2019 werden wir deshalb sogar zwei von drei Eigenproduktionen als Uraufführungen umsetzen.

Gegliedert in zwei Kapitel sucht das THEATERNATUR in den Jahren 2019 und 2020 Denkanstöße zu geben – im ersten Schritt anhand der Unterschiede, im zweiten entlang der Gemeinsamkeiten, doch in beiden Jahren mit dem klaren Ziel vor Augen (s)einen Beitrag zum Verständnis zwischen Ost und West zu leisten.

Wir hoffen Sie, unser Publikum, werden uns auf diese Reise in die eigene Vergangenheit wieder mit offenem Auge und Herzen begleiten und freue mich somit auf viele neue und alte Bekanntschaften. Lassen Sie uns gemeinsam GRENZEN ausloten und uns LOSreißen von Vorurteilen und Stereotypen.

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies