THE_Gastspiel_FINALCOMP_clean

ALTER.EGO  

von Christian Schröter und dem Ensemble des Mehrgenerationenclub des THEATERNATUR 2018 URAUFFÜHRUNG

Genre

SPRECHTHEATER

Monolog

Preise

Eintritt frei

(Bitte trotzdem links Freikarten buchen)

Spielort

WALD|BÜHNE

INFOS ZUM AUTOR

Jörn Klare, geboren 1965 in Hohenlimburg, studierte Psychologie und Theaterwissenschaft lebt und arbeitet in Berlin. Er schreibt Features, Reportagen (u. a. für den Deutschlandfunk und DIE ZEIT), Sachbücher und Theaterstücke. Viel diskutiert wurden seine Bücher Was bin ich wert – Eine Preisermittlung (2010, verfilmt 2014) und Als meine Mutter ihre Küche nicht mehr fand. Vom Wert des Lebens mit Demenz (2012). 2014/15 wurden seine Stücke Du sollst den Wald nicht vor dem Hasen loben und Der frühe Hase fängt die Axt in Karlsruhe und Nürnberg uraufgeführt. 2016 erschien Nach Hause gehen, eine Auseinandersetzung mit dem Thema Heimat.

Kulturrevier Harz

Wege ins Alter und zurück in die Jugend

Spielleitung und Ausstattung Christian Schröter

In der Harzregion treffen verschiedene Sehnsüchte aufeinander: in den beschaulichen Ortschaften aufwachsende Jugendliche wollen auf ins Leben und hinaus in die Welt. Sie sehen sich einer Mehrheit an älteren Menschen gegenüber, welche an einem ganz anderen Punkt ihres Lebens in der naturnahen Region zumeist nach Ruhe und Erholung suchen. In den kleinen Stadtzentren, in den Familien aber auch an Veranstaltungsorten treffen diese beiden Gruppen zusammen. Wie wird das Thema Alter in den verschiedenen Lebensstadien betrachtet und bewertet? Was interessiert die Jungen an den Alten und umgekehrt? Was bedeutet das Alter für die Jugendlichen der Region? Welche konkreten Orte verbinden sie mit ihrem eigenen Alter, und welche mit dem ihrer Eltern & Großeltern? Wo sind Überschneidungen, ist ein Dialog möglich? Was ist dabei absolut nicht verhandelbar?

Mit Mitteln der zeitgenössischen Theaterpädagogik und gemeinsamen Recherchieren im Dialog mit der älteren Generation wollen sich Jugendliche mit dem Thema Alter spielerisch auseinandersetzen, den Perspektiven von Jugend und Alter nachgehen. Sie werden eigene altersspezifische Erlebnisse an Orten markieren, Sie werden ihre eigenen Wünsche und Träume mit denen der Generation ihrer Eltern und Großeltern abgleichen, dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede feststellen und somit der Idee der lokalen Gesellschaft auf die Spur kommen. Die Teilnehmenden im Alter von 10-18 Jahren aus der Stadt Oberharz setzen kreative und spielerische Impulse zu generationsübergreifendem Dialog, regionaler Identifikation, Empathie gegenüber Anderen und Selbstwahrnehmung.

BESETZUNG

Es spielen: n.N.

FÖRDERUNG

Unterstützt durch den BUNDESVERBAND FREIE DARSTELLENDE KÜNSTE “tanz + theater machen stark” gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

Fotos: Anke Neugebauer

Termine

URAUFFÜHRUNG

Sonntag 5. August

17:30 – 18:30 Uhr

Montag 6. August
18:30 – 19:30 Uhr

Sonntag 12. August
17:30 – 18:30 Uhr

x

Diese Website speichert Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

Einverstanden Details zur Datenspeicherung mittels Cookies